Die physiotherapeutische Behandlung

Der/die Physiotherapeut/in (früher Krankengymnastin) arbeitet gemeinsam mit dem Patienten daran:

  • Störungen der Gesundheit vorzubeugen sowie
  • Funktionen und Fähigkeiten zu erhalten, wieder herzustellen und zu verbessern.

Gestützt auf die Diagnose des Arztes, erstellt der Physiotherapeut seinen Befund. Das heißt, er untersucht den Patienten, um die Art von Funktionsstörungen bzw. Schmerzen festzustellen.

Zur Behandlung stehen dem Physiotherapeuten verschiedene Behandlungstechniken zur Verfügung, die er entsprechend den Ergebnissen seiner Befunderhebung einsetzt. Dazu gehören zunächst Grundtechniken der
Physiotherapie, aber auch spezielle Verfahren, wie z.B. Manuelle Therapie,
Cyriax, PNF, Bobath, manuelle Lymphdrainage und Therapieverfahren für das Kiefergelenk, die der Therapeut durch gezielte Weiterbildungen erlernt.

Die Physiotherapie umfasst außerdem das gesamte Spektrum der physikalischen Therapie, wie z.B. Massage, Elektro-, Thermo- und Hydrotherapie, das begleitend eingesetzt wird.