Beispiel Schulter-/ Nackenbereich

Herr Conrad S., 24 Jahre, Computerprogrammierer, hat seit drei Monaten Schmerzen im Schulter-Nackenbereich verbunden mit Schwindel und Kopfschmerzattacken. Sein behandelnder Arzt überweist ihn zum Augenarzt sowie zum Neurologen, schreibt ihn für zwei Wochen krank. Augenarzt und Neurologe jedoch können keine Diagnose stellen, seine Beschwerden nicht lindern.

Durch Zufall erfährt er von der krankengymnastischen Therapie. Als er seinen Hausarzt darauf anspricht, verordnet dieser sechs Behandlungen Krankengymnastik -„ein Versuch" -. Herr S. erlernt Muskeldehntechniken und macht Haltungsschulungen. Die Physiotherapeutin schließlich mobilisiert die Hals- und Brustwirbelsäule, so dass der Patient nach vier Anwendungen bereits eine Erleichterung verspürt, die Beschwerden mit eigenen Übungen wesentlich geringer werden. Herr S. ist nun nicht mehr krankgeschrieben und geht wieder seiner Berufstätigkeit nach.

Deshalb, jetzt und in der Zukunft:
Physiotherapie bleibt ein unverzichtbarer Baustein Ihrer Gesundheit!